Die Skiwoche der Hessen stand dieses Jahr im Zeichen von Rekordewärme und Schneemangel. Hier schlägt der Klimawandel also auch sichtbar zu.

Bereits die Fahrt nach Schoppernau im Bregenzerwald am Silvestertag zeigte im Auto 19 Grad!

Kaum verwunderlich war dann auch die Landschaft bei der Ankunft im 820m hochgelegenen Tal.

Sonst eine sichere Bank in Sachen Langlauf (bis 50km Loipen), konnte man nur die Schilder der Loipen beim Wandern "bewundern".

Skifahren ging in den Skigebieten Damüls und Warth dank Kunstschnee noch. Obwohl es bis 2000m Höhe stark geregnet hat und dauerhaft 10 Grad gemessen wurden. Am Diedamskopf, nach Angaben des Skigebiets ein Naturschneeparadies, waren insgesamt nur 8km Pisten offen. Neu war, dass auf 1800-2000 Meter Bäche, Steine und Grünflächen zu sehen waren. 

 

   
© ALLROUNDER